Ausschreibung zum Programm Neustart Kultur

Das Programm Neustart Kultur zur Förderung pandemiebedingter Investitionen von Heimatmuseen, privaten Museen, Ausstellungshäusern und öffentlich zugänglichen Gedenkstätten beim Deutschen Archäologischen Verband ist am 01.09.2020 gestartet.

 

Wann können Anträge gestellt werden?

Unter www.museen-neustartkultur.de können Anträge ab dem 15.09.2020 bis einschließlich 30.11.2020 über den genannten Link in einem Onlineportal gestellt werden.

Wer kann Anträge stellen?

Mit insgesamt 250 Millionen Euro fördert die Bundesregierung investive Schutzmaßnahmen in Kultureinrichtungen, deren regelmäßiger Betrieb nicht überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert wird. Dazu gehören Museen, Theater, Musikclubs und Festivals, Literaturhäuser, soziokulturelle Zentren und Kinos. Im vom Deutschen Verband für Archäologie durchgeführten Programmteil können Heimatmuseen, private Museen, Ausstellungshäuser und öffentlich zugängliche Gedenkstätten Anträge stellen. 

 

Die Mittel kommen kulturellen Einrichtungen zugute, deren regelmäßiger Betrieb nicht überwiegend von der öffentlichen Hand finanziert wird. Hierbei wird auf die kontinuierliche Grundfinanzierung der Einrichtungen abgestellt; nicht dauerhafte öffentliche Projektförderungen bleiben unberücksichtigt. Beachten Sie darüber hinaus bitte die Fördergrundsätze der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) für den Programmteil „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“ (Stand 10.7.2020).

 

Was kann gefördert werden?

Gefördert werden investive Umbau-, Modernisierungs- und Ausstattungsmaßnahmen von Kultureinrichtungen sowie im Rahmen von Festivals und anderen kulturellen Veranstaltungen, die zur nachhaltigen Reduktion von Ansteckungsgefahren (insbesondere mit dem SARS-CoV-2-Virus) in deren öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereichen erforderlich sind, sowie projektbezogene, das heißt auf die förderfähigen Maßnahmen bezogene, Personal- und Sachausgaben.

Wie viele Mittel können Sie beantragen?

5.000 Euro bis 100.000 Euro pro Kultureinrichtung bzw. -akteur. 10% des Gesamtfinanzierungsplans müssen aus Eigenmitteln oder Drittmitteln eingebracht werden.

 

Die Fördergrundsätze, ein Musterantragsformular und in Kürze auch wichtige FAQ’s finden Sie auf oben genannter Website und der des Deutschen Verbandes für Archäologie unter Programm Neustart Kultur.

Weitere Meldungen

Der Deutsche Verband für Archäologie e. V. (DVA) setzt mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) seit April 2020…

mehr

Der Deutsche Verband für Archäologie e. V. (DVA) setzt mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) das…

mehr

Anstelle des auf Grund der Corona-Pandemie physisch abgesagten 10. Deutschen Archäologie-Kongresses „Horizonte“ in Kiel, wird dieser nun vom 21.- 24.…

mehr

Der Deutsche Archäologiekongress, der vom 21. bis 25.09.2020 in Kiel stattfinden sollte, muss leider abgesagt werden. Am Veranstaltungsort an der…

mehr

Auf der Website des Deutschen Verbandes für Archäologie finden Sie die Fördergrundsätze und das grundsätzliche Antragsformular. Wichtige Informationen…

mehr

Über 80 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von 1,25 Mio. EUR werden bislang im „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ in ländlichen Räumen gefördert.…

mehr

Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie kann das EAA-Jahrestreffen 2020 nicht vor Ort in Budapest stattfinden. Der EAA-Vorstand, das Sekretariat und…

mehr

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat nach dem Soforthilfeprogramm Heimatmuseen kurzfristig das Programm „Neustart“ ins Leben gerufen, um…

mehr

Immer wieder berichten die Medien über spektakuläre archäologische Entdeckungen, die nicht selten im Vorfeld von Großbauvorhaben zur Verbesserung…

mehr