Haltern Aliso LWL

Über uns

AK

Archäologische Kommission für Niedersachsen e.V.

Die Archäologische Kommission für Niedersachsen e.V. ist der Zusammenschluss der niedersächsischen Archäologen/innen und Nachbarwissenschaftler/innen. Sie versteht sich als Fachverband, der die Archäologie in Niedersachsen stärken und fortentwickeln will. Die Kommission ist als gemeinnützig anerkannt.

Niedersachsen besitzt hinsichtlich archäologischer Denkmalpflege, Forschung und musealer Präsentation eine der vielschichtigsten Organisationsstrukturen, die es in Deutschland gibt. Ursache dafür sind auch die regionalen Eigenheiten, die nach der Bildung des Landes erhalten blieben und verfassungsmäßig festgeschrieben worden sind. Dies mag gegenüber anderen Bundesländern als Defizit empfunden werden, ist jedoch hier geübte Praxis und Chance für die Zukunft: Zur Bündelung der wenigen damals im Lande tätigen Fachkräfte diente seit 1960 die „Arbeitsgemeinschaft der Ur- und Frühgeschichtsforscher in Niedersachsen“. Aus ihr ging 1970 die Archäologische Kommission als Koordinierungsinstrument hervor.

Unter dem Dach der Kommission werden seither für das Fach in engeren als auch für die Landesgeschichte im weiteren Sinne wichtige Fragen erörtert und in Abstimmung mit den verschiedenen Institutionen Fortschritte in der Forschung und der Öffentlichkeitsarbeit erreicht. Die Kommission ist von Beginn an als demokratische Organisation etabliert worden, die Berufsverband und fachwissenschaftliche Vereinigung zugleich sein soll. Sie berät das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und veröffentlicht archäologische Arbeitsergebnisse.

Die Kommission will die Förderung der archäologischen Landesforschung besonders dort voranbringen, wo Vorhaben über die Kraft eines einzelnen Wissenschaftlers oder den Arbeitsbereich einzelner Institute hinausgehen. Dafür betreibt sie die Koordinierung von Forschungsvorhaben und die fachliche Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Außerdem stellt sie ausreichende Publikationsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie ist in Kooperation z.B. mit dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege Herausgeberin der maßgeblichen archäologischen Fachzeitschriften in Niedersachsen. Im weiteren hält die Archäologische Kommission ihre jährlichen Tagungen an stets wechselnden Orten in Niedersachsen ab, um den fachlichen Austausch zu fördern. Im Rahmen der Tagung werden themen- oder regionalbezogene Vorträge gehalten und es wird eine Exkursion durchgeführt. Außerdem findet die Mitgliederversammlung statt.

Die Archäologische Kommission ist eine wissenschaftliche Vereinigung, in der die Mitgliederversammlung nach Ablauf von vier Jahren einen Vorstand mit Vorsitzendem, stellvertretendem Vorsitzenden, Schatzmeister und Schriftführer wählt. Sie wählt außerdem die frei zu bestimmenden Mitglieder des Hauptausschusses, der sich ansonsten aus den Vertretern der maßgeblich in Niedersachsen agieren Institutionen zusammensetzt. Der regelmäßig tagende Hauptausschuss berät die aktuellen Fragen und Probleme und bereitet mit dem Vorstand die Beschlüsse der Mitgliederversammlung von. Für besondere Aufgaben können Unterausschüsse gebildet werden.

Nach der Satzung können im Lande tätige Archäologen/innen durch Erklärung Mitglied der Kommission werden. Auswärtige Kollegen sowie Nachbarwissenschaftler, die aufgrund ihrer besonderen Verdienste der niedersächsischen Archäologie eng verbunden sind, können zugewählte werden. Über die Anträge entscheidet die Mitgliederversammlung. Von Beginn an hat das Land Niedersachsen durch sein Ministerium für Wissenschaft und Kultur die Aktivitäten der Kommission durch einen namhaften jährlichen Beitrag unterstützt, um vor allem die Reihen Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte und Archäologie in Niedersachsen kontinuierlich zu veröffentlichen. Auch die in Kooperation mit anderen Institutionen herausgebrachten Schriften werden in der Regel maßgeblich unterstützt (Wegweiser zur Vor- und Frühgeschichte Niedersachsens, Materialhefte zur Ur- und Frühgeschichte Niedersachsens, Neue Ausgrabungen und Forschungen in Niedersachsen). Dabei helfen auch fördernde Mitglieder, die stimmberechtigt an der Mitgliederversammlung teilnehmen und über einen von ihnen gewählten Sprecher einen Sitz im Hauptausschuss haben. Für den derzeit geltenden Jahresmindestbeitrag von 150 € erhalten die fördernden Mitglieder die Publikationen der Archäologischen Kommission, eine willkommene Gabe, mit der sich Bibliotheken von Landkreisen, Städten, Landschaftsverbänden, Vereinen u.a.m. kostengünstig die Fortsetzung der von ihnen geführten Reihen sichern. Der Jahresbericht von den Aktivitäten der Kommission erscheint regelmäßig in den Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte. Aktuelle Informationen wie Programme der Tagungen oder Inhaltsverzeichnisse der Schriftenreihen hält die Webseite www.ak-niedersachsen.de bereit.

Vorsitzender der Kommission ist seit dem Jahr 2000 Dr. Rolf Bärenfänger, Ostfriesische Landschaft, Postfach 1580, 26585 Aurich.

von R. Bärenfänger

ZURÜCK