Haltern Aliso LWL

Über uns

DASV

Dachverband Archäologischer Studierendenvertretungen e.V.

Motivation für die Gründung eines studentischen Vereins

Die Umstellung des Studiensystems auf Bachelor und Master sowie die damit auftretenden Schwierigkeiten im deutschsprachigen Raum und die Befürchtung der Streichung und Zusammenlegung einzelner, kleinerer Fächer  dringende Bedürfnis auf Seiten der Studierenden verschiedener archäologischer Disziplinen, sich über die anfallenden Probleme auszutauschen. Um eine geeignete Plattform für die angestrebten Diskussionen zu finden, gründeten nach einer ersten Bundesfachschaftentagung in Hamburg im Mai 2004 und einem weiteren Vorbereitungstreffen in Dransfeld bei Göttingen im Februar 2005 neunzehn Studierendenvertretungen aus Deutschland und Österreich den Dachverband Archäologischer Studierendenvertretungen e.V. (DASV) am 15. Mai 2005 in Berlin.

Als wichtigste Aufgabe möchte der DASV e.V. das Mitspracherecht von Studierenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an den Hochschulen stärken, die wissenschaftliche Vielfalt der archäologischen Fächer erhalten und die individuellen Interessen der Studierenden in der Öffentlichkeit und der universitären Landschaft thematisieren und sich gemeinsam für die Interessen aller archäologischen Institute und Studierenden einzusetzen.

Struktur und Mitglieder des Vereins

Um den Verein zu verwalten, teilten sie das Vereinsgebiet in Deutschland in vier Regionalverbände ein: Nord (Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen), Ost (Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt), Süd (Bayern, Baden-Württemberg) und West (Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland) sowie die Landesverbände Österreich und Schweiz. Jeder dieser Teilverbände kann ein Mitglied für den Vorstand sowie ein Mitglied für den Beirat stellen. Vereinzelt können Delegierte mit spezifischen Aufgaben, wie z.B. der Betreuung und Durchführung eines Projektes oder mit der Mitarbeit in einem Partnerverband des DASV e.V., betraut werden. So schickt der DASV e.V. seit einigen Jahren Delegierte zum Kontakt und Austausch mit anderen archäologisch orientierten Vereinen und Institutionen zur European Association of Archaeologists (EAA).

Der DASV e.V. setzt sich aus freiwilligen Studierenden zusammen. Die Aktivität der Mitglieder ist daher ganz unterschiedlich: Einige Studierendenvertretungen sind über die Jahre immer inaktiver geworden, während andere sich nur von Zeit zu Zeit rege am Vereinsgeschehen beteiligen. Manche Studierendenvertretungen, die lange Zeit aktiv das Vereinsgeschehen mitbestimmt haben, verschwinden wiederum ganz von den Veranstaltungen, die der DASV e.V. ausrichtet. Daher ist es ein weiteres Ziel des Vereins, nicht nur neue Mitglieder zu werben, sondern durch sinnvolle Veranstaltungen und gezielte Öffentlichkeitsarbeit inaktive Mitglieder wieder für die Arbeit des DASV e.V. zu begeistern.

Die IFaTa – Mehr als nur eine Mitgliederversammlung

Um gemeinsam die anliegenden Inhalte zu diskutieren, trifft sich der DASV e.V. jedes Semester auf einer Internationalen Fachschaftentagung (IFaTa) – bis 2008 noch Bundesfachschaftentagung (BuFaTa). Während der IFaTa findet die Mitgliederversammlung des DASV e.V. statt, auf der der Vorstand sowie der Beirat gewählt und alle wichtigen Entscheidungen zum aktuellen und zukünftigen Handeln des Vereins getroffen werden.

Ein besonderes Augenmerk des DASV e.V. ist auch die Aufklärung von Studierenden zur Gründung und über die Arbeit von Studierendenvertretungen. Neben der Hochschulpolitik beschäftigt sich der DASV e.V. in seinen Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Themen rund um das Studium oder mit der Arbeit als Archäologe, wie Öffentlichkeitsarbeit, Inklusion im Studium oder Gleichberechtigung im Beruf. Im Jahr 2016 konnte unsere AG Kulturgüterschutz (mit Unterstützung einiger Partner wie DGUF und DArV) die Tagung "Jenseits von Palmyra - Kulturgüterschutz in der Lehre" abhalten. Auch die internationale Tagung „Transnational Meetings in Archaeology“ zu aktuellen Forschungstendenzen in archäologischen Abschlussarbeiten im November 2012 in Hamburg gehört zum vielfältigen Programm des DASV e.V. Tagungsberichte erscheinen regelmäßig in der BLICKpunkt des DVA.

Weil die praktischen Kenntnisse in Museen, Denkmalämtern, Grabungsfirmen oder anderen archäologischen Institutionen einen wichtigen Bestandteil des Archäologiestudiums bildet, sind Projekte wie, ARCHAEOworks und ARCHAEOskills, die Studierende verschiedener archäologischer Disziplinen mit einer Vielzahl von Informationen und Fertigkeiten für den beruflichen Alltag nach dem Studium auszurüsten und in Kontakt mit möglichen Zukünftigen Arbeitgebern zu bringen, ein außerordentlich wichtiges Anliegen des DASV. Da die Archäologie – unabhängig davon, welche spezifische Ausrichtung sie besetzt – ein so vielfältiges Spektrum an Möglichkeiten bietet, viele Institute jedoch zu klein sind, um diesem Spektrum gerecht zu werden, versucht der Verein, mit seiner Arbeit solche Lücken des universitären Curriculums zu schließen.

Kontakt

vorstand@​dasv-ev.org