Haltern Aliso LWL

Über uns

MOVA

Mittel- und Ostdeutscher Verband für Altertumsforschung e.V.

Nachdem im Westen Deutschlands bereits seit der vorletzten Jahrhundertwende starke Regionalverbände die Interessen der Archäologie vertreten, der Nordwestdeutsche Verband für Altertumsforschung  (NWVA, gegründet 1904) und der West- und Süddeutsche Verband für Altertumsforschung (WSVA, gegründet 1900), wurde am 13. Mai 1991 der Mittel- und Ostdeutsche Verband für Altertumsforschung e. V. (MOVA) in Halle/Saale gegründet. Sein Ziel ist die Förderung der archäologischen Forschung vornehmlich in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen. Erster Vorsitzender war Günter Wetzel.

Der MOVA ist eingebunden in die bundesweite Interessenvertretung der Archäologie. So bildete er bis September 2011 das Präsidium der Deutschen Verbände für Altertumsforschung als Dachorganisation. Zu ihr gehörten außerdem der Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland, der Deutsche Archäologenverband und die Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts. Seit Oktober 2011 ist der MOVA als Einzelverband Mitglied des Deutschen Verbandes für Archäologie (DVA).

 

Der MOVA vertritt das Fach Archäologie auf Bundesebene und verfolgt regionale Aufgaben, indem er das Interesse der breiten Bevölkerung an der Archäologie und der Bodendenkmalpflege weckt und dauerhaft fördert. Er unterstützt Maßnahmen, die archäologische Denkmäler und Quellen schützen und pflegen und für die Öffentlichkeit erschließen.

Zu den wichtigen Aktivitäten des Verbandes gehört es, Fachtagungen zu veranstalten. Abwechselnd mit den beiden anderen Altertumsverbänden, vermehrt auch in Kooperationen mit diesen, veranstaltet der MOVA nahezu jährlich Verbandstagungen an wechselnden Orten seines Einzugsgebietes und bietet so den Rahmen für die Zusammenkünfte der zahlreichen archäologischen Arbeitsgemeinschaften.

Der Verband veranstaltet wissenschaftliche Exkursionen und gibt Veröffentlichungen heraus, so die seit 1957 bestehende Zeitschrift "Ausgrabungen und Funde", die bis 1995 erschien, danach das "Archäologische Nachrichtenblatt", das 2013 von der vom DVA herausgegebenen "Blickpunkt Archäologie" abgelöst wurde.

Der MOVA ist gemeinnützig, der Vorstand ehrenamtlich und unentgeltlich tätig; wirtschaftliche Zwecke werden nicht verfolgt. Mitglieder des Verbandes können alle juristischen Personen und Einzelpersonen werden, die sich mit der Archäologie in Mittel- und Ostdeutschland befassen oder vergleichbare Zielsetzungen haben. Das sind insbesondere Universitäts- und Forschungsinstitute, Museen auf Landes-, Kreis- und kommunaler Ebene, Denkmalschutzbehörden und -fachämter auf allen Ebenen und archäologisch arbeitende Vereine sowie Grabungsfirmen. An der Verbandsarbeit und an den Fachtagungen können alle hauptberuflichen Archäologen und interessierten Laien teilnehmen. Der Verband hat derzeit knapp 60, meist institutionelle Mitglieder.

 

Mittel- und Ostdeutscher Verband für Altertumsforschung e. V.
c/o Landesamt für Kultur und Denkmalpflege
Schloßstraße 8
17235 Neustrelitz

Vorsitzender
Dr. Jasper von Richthofen
Fon 03581/67 1351
Fax 03581/67 1704
E-Mail: jvrichthofen@goerlitz.de

Schatzmeisterin (Geschäftsstelle)
Elke Schanz
Fon 0385 / 588 79 681
Fax 0385 / 588 79 687
E-Mail: e.schanz@kulturerbe-mv.de

mova-online.de

zurück